perspektiv3

Masterthesis ‘WineLine’

Delia Winter SoSe2012

Prof. Markus Pretnar

Die Wineline bildet einen Ort der Kommunikation, indem sich ein Zwischenraum zu einem multifunktionalen Raumerlebnis entwickelt. Sie wird zum Raum der Begegnung, des Arbeitens und der Freizeit.

Verortet ist dieses halböffentliche System auf der denkmalgeschützten Schwedlerbrücke im Frankfurter Ostend. Die Fusion von scheinbaren Gegensätzen wie z.B. “heimatliche Anonymität” ist für die gesamte Idee charakteristisch. Ausgehend vom Megatrend des nachhaltigen Lebens und Bezug nehmend auf das Industriedenkmal geht es bei der Wineline konkret um die Relokalisierung von Fruchtwein.

Fabrikähnlich erfolgt an ein und demselben Ort der Anbau auf der Tragstrugtur der Scwedlerbrücke(NATUR), die Herstellung (LABOR) sowie die Verkostung (SALON). LABOR und SALON sind unter einer verglasten geodätischen Kuppel welche die Schwedlerbrücke an einem Pfeiler umschliesst, aber visuell ablesbar erhält verortet.

Konzeptionell und konstruktiv ist die Wineline bewusst nicht abgeschottet vom öffentlichen Leben, im Gegenteil – nächstgelegen zum Güterbahnhof – befindet sie sich mitten im pulsierenden Alltag.