Titelbild Kinderklinik Kopie

Projekt Tunnelblick im Masterstudiengang gestartet

 

Die Bettenstationen der Kinderklinik Mainz sind über einen unterirdischen Gang mit den im Nebengebäude befindlichen Operations-Sälen verbunden. Kinder müssen sowohl auf dem Weg zur Operation als auch auf dem Rückweg zu ihrer Station durch dieses Tunnelsystem transportiert werden. Die Gänge sind in einem baulich und atmosphärisch erschreckenden und trostlosen Zustand, besonders wenn man sie auf dem Rücken liegend erlebt. Die Decke ist gepflastert mit Technik und kaltem Leuchtstoffröhren-Licht, die Materialien, Oberflächen und Farben sind kalt und abweisend.

Bereits 2011 gab es eine erste Kontaktaufnahme durch den Verein Sterntaler e.V., Der Verein trat mit der Bitte an uns heran, ein neues gestalterisches Konzept für den Tunnel zu entwickeln. Nach anfänglichen Gesprächen verlief das Ganze im Sande, denn der Verein und die Klinikleitung waren sich nicht einig bezüglich der Vorgehensweise und Dringlichkeit.

Seit 2014 ist mit Prof. Dr. Münsterer ein neuer, engagierter Leiter der Kinderchirurgie im Amt, der das Thema wieder aufgreift und nun über Sterntaler e.V. erneut den Kontakt zum Studiengang Innenarchitektur aufgenommen hat.

Im Frühjahr 2015 haben die Klinikleitung der Kinderchirurgie Mainz, Sterntaler e.V. und Prof. Benninghoff, Prof. Pretnar und Prof. Reckter beschlossen Entwurf und Realisierung der Neugestaltung der unterirdischen Verbindungsgänge im Rahmen einer Kooperation zwischen allen beteiligten im Herbst 2015 anzugehen.

Erarbeitung eines Entwurfs welcher durch innovative Formsprache, Materialbeschaffenheit und Beleuchtung zu einer positiven Raumwahrnehmung der jungen Patienten führen soll sowie dessen Umsetzung ist Ziel und Inhalt des Masterprojektes am Studiengang Kommunikation im Raum der Hochschule Mainz im Wintersemester 2015/16.